Logo

Gipfelstürmer Fragestunde


?stunde #19: Ist eine Erwartungshaltung sinnvoll oder hinderlich?


Tipp: Die Qualität des Videos könnt ihr über einstellen!

?stunde #18: Wenn ich positiv denke, mache ich mir da nicht etwas vor?


Tipp: Die Qualität des Videos könnt ihr über einstellen!

?stunde #17: Gibt es Energiesauger?


Tipp: Die Qualität des Videos könnt ihr über einstellen!

?stunde #16: Ich spüre nichts - Ich komme nicht in die innere Ruhe. (Übungen)


Tipp: Die Qualität des Videos könnt ihr über einstellen!

?stunde #15: Fühlt sich die "Welle" immer gleich an?


Tipp: Die Qualität des Videos könnt ihr über einstellen!

?stunde #14: "Wähle" oder "erschaffe" ich meine Realität?


Tipp: Die Qualität des Videos könnt ihr über einstellen!

?stunde #13: Was, wenn Empfänger nichts spürt & anderes Thema löst sich?


Tipp: Die Qualität des Videos könnt ihr über einstellen!

?stunde #12: Warum Anwendungsmodule?


Tipp: Die Qualität des Videos könnt ihr über einstellen!

?stunde #11: Die Absicht zu helfen loslassen.


Tipp: Die Qualität des Videos könnt ihr über einstellen!

?stunde #10: Die Energie folgt der Aufmerksamkeit - was bedeutet das?


Tipp: Die Qualität des Videos könnt ihr über einstellen!

?stunde #9: Kann ich etwas falsch machen?


Tipp: Die Qualität des Videos könnt ihr über einstellen!

Nein!  Man kann mit der Quantenfeld Transformation nichts „falsch“ machen.

Falsch und richtig sind zunächst einmal Wertungen des Menschen.  Das „schlimmste“, was überhaupt bei der Quantenheilung passieren kann, ist, dass nichts passiert. Und dafür gibt es Möglichkeiten.
Die erste Möglichkeit ist, dass der Anwender, der Sender der Quantenfeld Transformation nicht in dem notwendigen Zustand der Gedankenleere war, sondern in der Realität verhaftet blieb, in unserer dreidimensionalen Welt hängen blieb, und wenn er nur darauf gewartet hat, ob der Empfänger irgendeine wahrnehmbare Reaktion zeigte. 

Dann steckt man fest im Alltagsbewusstsein und nicht im Zustand des Wohlgefühls und des reinen Bewusstseins. In diesem alltäglichen Zustand fassen wir immer wieder andere Menschen an 2 Stellen an – und es passiert zumindest insofern nichts, als dass die Menschen daraufhin nicht „umfallen“ oder Ihr Grundzustand sich verändert.

Die zweite Möglichkeit, dass nichts passiert ist, dass der Empfänger in einer Anwendung blockiert. Hierbei dürfen wir uns nochmals in Gedächtnis rufen: Der Sender setzt nur einen Impuls, die Umsetzung, die Veränderung geschieht  im Empfänger. Und wenn der  - bewusst oder auch unbewusst – diesen Prozess abwehrt, dann passiert auch nichts.

Daher braucht man sich keine Sorgen zu machen und in eine Überverantwortung zu gehen – man kann nichts falsch machen mit der Quantenheilung – und die Intensität der Veränderung liegt beim Empfänger.

?stunde #8: Anwendung bei Säuglingen und Tieren: Was machen, wenn mein Empfänger nicht an sein Thema denken kann?


Tipp: Die Qualität des Videos könnt ihr über einstellen!

Der Grundgedanke der Quantenfeld Transformation, der Quantenheilung ist ja, dass alles mit allem verbunden ist, und das immer.

Wenn ich nun mit jemand anderem eine Quantenheilungs-Anwendung mache, verbinde ich mich nochmals auf energetischer und auch mentaler Ebene mit ihm, d.h. wir bilden in diesem Augenblick ein System. Und wer in diesem System letztlich an das Thema denkt, ist unwichtig. Wenn ich also beispielsweise mit meinem Hund arbeite, oder mit einem kleinen Kind, dann kann auch durchaus der Sender den Prozess des Denkens ans das Thema ausführen.

Wenn ich mit einem Erwachsenen arbeite, ist es aus unserer Sicht eine Frage der achtsamen Wertschätzung und des Respekts, ihn auch aktiv in den Prozess einzubinden, denn schließlich ist es ja sein Thema und somit ist es auch ein Zeichen der Höflichkeit, ihn mit der Aufgabe zu betrauen, an sein Thema zu denken.
Ein Vorteil liegt auch darin, dass ich als Anwender  dann das Thema nicht kennen muss und somit freier in die Anwenderrolle schlüpfen kann.  Es ist tatsächlich so, dass, wenn man das Thema kennt, die Gefahr groß ist, dass der Gedanke auftaucht „Oh ja – das kenn ich auch!“, denn wir Menschen haben letztlich sehr ähnliche Themen, vielleicht in einer anderen, subjektiv bewerteten Ausprägung.  Und so rutscht man unter Umständen in den berühmten „Heimatfilm“ ab, was dazu führt, dass man nicht mehr unbefangen und leicht in der Senderposition ist. Wenn der Heimatfilm erst einmal läuft, ist es schwierig, in den gedankenleeren Zustand des Wohlgefühls einzutauchen und der ist die Grundvoraussetzung für die Quantenfeld Transformation und jede andere Variante der Quantenheilung.

Vor allem am Anfang des Praktizierens der Quantenfeld Transformation ist es darüber hinaus auch eine besondere Herausforderung, mit Menschen zu interagieren, die einem sehr nahe stehen und wichtig sind. Als Eltern oder Partner ist man natürlich immer auch noch in einer anderen Rolle. Und gerade diese Rollen sind tief in uns verwurzelt. Durch die emotionale Anbindung an solche nahestehenden Empfänger ist es für „Anfänger“ oft schwierig, die spielerische Leichtigkeit zu erreichen, die die Wirkung der Anwendung stark beeinflussen.

Mit der Zeit, mit häufigem „Tun“, kommt man in die unbewusste Kompetenz hinein, wo die ganzen Abläufe ganz selbstverständlich und  automatisiert von statten gehen, kommt man aus dieser Rollenanbindung auch heraus. Am Anfang ist es jedoch häufig eine besondere Herausforderung, diese Neutralität zu behalten.

?stunde #7: Warum soll ich meine Wünsche loslassen?


Tipp: Die Qualität des Videos könnt ihr über einstellen!

Immer, wenn wir uns etwas wünschen, kommen wir aus dem Mangel heraus.  Warum wünsche ich mit etwas? Weil ich es nicht habe.  Die hiermit verbundene Emotion, d.h. Schwingung ist nicht hilfreich! 
Wenn man einen sehnlichen Wunsch hat, klebt man darüber hinaus so richtig fest an diesem Wunsch und über unseren Kontrollteil in uns, versuchen wir auch immer wieder zu prüfen, ob dieser Herzenswunsch nun doch endlich in Erfüllung geht.

Wünschen ist wie Bogenschießen und darum muss man auch nur drei Dinge tun. Zunächst muss ich Kraft investieren, den Bogen spannen. Dann muss ich Intelligenz einsetzen, denn ich muss das Ziel anvisieren und dann muss ich den Pfeil loslassen, denn halte ich ihn fest, wird er das Ziel nie erreichen.

Und so ist es auch mit unseren Wünschen. Wenn ich meinen Beobachter  immer und immer wieder auf den Wunsch ausrichte, immer wieder kontrolliere, ob sich die Erfüllung nun langsam zeigt, bleibe ich im Mangel verhaftet. Das heißt, ich schaffe mir immer wieder neue Realitäten in meinem Leben, die dem Mangel entspricht, denn das ist die Schwingung, die mit dem Wunsch verbunden ist. Wenn ich den Wunsch jedoch loslasse, dann komme ich in einen Zustand von Zufriedenheit, vielleicht empfinde ich es sogar als ein Gefühl der Freiheit, da ich mich von meinem Mangel lösen konnte, im tiefen Vertrauen, dass sich dieser Wunsch in meinem Leben manifestieren wird. Und das sind vollkommen andere Schwingungsfrequenzen, denn Vertrauen, Zufriedenheit  oder Freiheit sind in der Skala der Emotionen auf einer hohen Ebene angesiedelt, die uns zuträglich ist. Und so kann sich mein Wunsch auch in meiner Wirklichkeit zeigen, d.h. erfüllen.

Quantenfeld Transformation und das Wissen aus dem Grundlagenseminar Urknall haben diese Schwingungsänderungen zu einem Kernthema gemacht – eine Anleitung, das „Bogenschießen“ zu üben.

?stunde #6: Warum ist für Veränderung die Akzeptanz so wichtig?


Tipp: Die Qualität des Videos könnt ihr über einstellen!

Das Wort „Akzeptanz“ wird in unserer Gesellschaft häufig falsch definiert oder falsch verstanden. Wir verwechseln die Akzeptanz mit der Toleranz.

Wenn ich etwas toleriere, dann nehme ich es hin, ich erdulde es. Erdulden ist allerdings häufig eine schwierige Geschichte und funktioniert in der Regel nur so lange, wie mir das Thema nicht wirklich wichtig ist. „Naja, ist nicht so schön, aber kann ich aushalten.“

Akzeptanz bedeutet etwas vollkommen anderes. Sie bedeutet nichts anderes, als die momentane Situation, als das was sie ist, anzunehmen. Ohne jede Gefühlsregung – weder, dass ich glaube, dass ich mich dafür „klein“ machen muss, es also erdulden, hinnehmen muss, noch, es in irgendeiner Form schön zu reden, zu euphorisieren.
 
Neale D. Walsch schreibt in seinem 3. Band der Gespräche mit Gott den wichtigen Satz: „Ihr könnt nichts verändern, bevor Ihr es nicht akzeptiert!“

Eine Metapher dazu: Ein Sportler, der sich zu  einem 2000-Meterlauf aufmacht, dann startet er vom idealen Punkt aus, auf gleicher Höhe mit allen anderen, von der Startlinie, dem Startblock. Keiner käme auf die Idee, 200 Meter vor der Startlinie loszulaufen, damit würde man sich in eine schlechte Ausgangsposition gegenüber allen anderen bringen.
 
Wenn wir aus dem Widerstand heraus versuchen, ein Thema zu verändern, dann werden wir scheitern, denn Widerstand löst Widerstand aus. Wir bringen uns in eine ungünstige „Startposition“ und für viele Menschen ist schon der Begriff „Akzeptanz“ in sich mit Widerstand verbunden, weil sie das Wort falsch definiert, falsch verstanden haben.

Eine Situation zu akzeptieren, bedeutet also nichts anderes, als sich auf eine ideale Startposition zu begeben, in die Neutralität. So kann ich meine Ausrichtung neu und frei wählen und das Thema verändern. Solange ich in dem Denken verharre, dass ich das nicht mehr will, bin ich schwingungsmäßig  genau da, wo ich eben bin – in der IST-Situation. Aus der Akzeptanz heraus bin ich in einer neutralen Position – also, auf den Startblock!

?stunde #5: Kann Quantenfeld Transformation meine Krankheit heilen?


Tipp: Die Qualität des Videos könnt ihr über einstellen!

Ich habe heute eine Frage vorliegen, deren Beantwortung mir sehr wichtig ist. Sie wurde mir von einiger Zeit in einem Erlebnisabend gestellt. Ein Besucher fragte: „Kann Ihre Methode meine Diabetes heilen?“ Meine spontane Antwort war: „Nein! Das kann sie nicht!“

Keine Methode, keine Technik, keiner Vorgehensweise, nichts was von außen kommt, kann eine Heilung bewirken.
Sicher gibt es Unterstützungen, Hilfen, Linderung oder Milderung von körperlichen Dispositionen, welcher Art auch immer, aber ausheilen kann sich nur ein System selbst.
Eine Methode, eine Technik ist eine Hilfestellung, eine Brücke. Dies möchte ich an dieser Stelle, wie auch in diesem Erlebnisabend mit Hilfe einer Metapher darstellen:

Ich hatte vor einigen Jahren die Idee, mich auch körperlich etwas „fit“ zu machen.  Nachdem ich den Gedanken laut ausgesprochen hatte, bekam ich zum Geburtstag einen Hometrainer geschenkt. Da steht er nun – und wird jeder Woche 1x abgestaubt! Es wäre nun nicht nachvollziehbar und auch nicht fair, wenn ich abends auf meinem Sofa sitzend meinen Hometrainer dafür verantwortlich machen würde, dass meine körperliche Fitness nicht wirklich zugenommen hat. Der Hometrainer kann seine Bestimmung nur erfüllen, wenn ich mich drauf setze und strampele.

So ist es letztendlich mit jeder Methode auch. Jede Methode, jeder Technik ist nur so wirkungsvoll, wie sie eingesetzt und genutzt wird. Solange ich also z.B. eine Anwendung der Quantenheilung angeschaut habe, vielleicht sogar die Abläufe gelernt habe oder jemand getroffen habe, der Quantenheilung beherrscht und eine Anwendung genossen habe und mich dann nicht weiter damit beschäftige, werde ich nie die Wirkungen und Ergebnisse erfahren können, die diese Methode, die „Brücke“ mir bieten kann.

Der Besucher des Erlebnisabends sagte dann: „Hm, aber ein Kollege von Ihnen hat mir gesagt, seine Methode kann das!“ Ich habe ihm dann geantwortet, dass es dann vielleicht besser sei, dort hin zu gehen, denn ich könnte ihm solche Heilversprechen nicht geben und ich werde das auch nicht tun!“

Ich kenne die Kraft der Quantenheilung und das 2-Punkt-Methode. Ich weiß, welche Möglichkeiten Quantenfeld Transformation Menschen bietet! Ich weiß aber auch, dass dazu gehört, sich mit der Methode zu beschäftigen, sie vielfältig einzusetzen,  die Hintergründe zu verstehen, sich damit auseinander zu setzen und zu verinnerlichen und das zuweilen auch Selbstdisziplin dazu gehört, sie umfänglich zu nutzen – genau wie beim Hometrainer!

Wenn ich das tue, dann sind, im Vorfeld körperlicher Dispositionen, also präventiv, aber auch im Verlauf gesundheitlicher Befindlichkeiten durchaus Veränderung möglich. Hier ist dann aber nicht „die Methode“ die Ursache der Veränderung, Linderung, Verbesserung. Die Methode ist der Weg, oder die „Brücke“, die mir hilft/mich unterstützt,  dass sich IN MIR etwas verändert und das ist dann die Ursache für die Verbesserung auch auf der Symptom-Ebene.

Anleitung 2-Punkt-Methode: Häufige Fehler bei der Zwei Punkt Methode kurz erklärt


Tipp: Die Qualität des Videos könnt ihr über einstellen!

?stunde #4: Reicht das Basisseminar oder muss ich alle Seminare machen, um Quantenheilung anwenden zu können?


Tipp: Die Qualität des Videos könnt ihr über einstellen!

Wir werden immer wieder gefragt, ob man, um Quantenheilung mit Quantenfeld Transformation nutzen zu können, alle Seminare absolvieren muss, oder ob das Basisseminar Urknall ausreicht.
Als wir diese Seminarkonzepte erstellt haben, war es uns wichtig, das Basisseminar, den Urknall so auszurichten, dass man nach 2 Tagen diese Anwendungsmethode im vollen Umfang nutzen kann. Es war uns wichtig, dass die Menschen in unseren Seminaren möglichst schnell ins „tun“ kommen und so dann auch die ersten Erfahrungen machen können.

Mit den Inhalten, dem Wissen des Grundlagenseminars kann man sich den alltäglichen Themen zuwenden, sowohl in der Eigenanwendung, als auch in der Interaktion mit anderen Menschen.
Wir haben auch Teilnehmer, die für sich entschieden haben, dass Ihnen dieses Wissen voll und ganz ausreicht  für die Bedürfnisse, die sie haben und für die Themen, an denen sie arbeiten möchten. Andere haben durch den Urknall dann noch eine ganz andere Interessensebene entdeckt, wollen ihr Wissen  vertiefen und erweitern und für die ist dann der Quantensprung der nächste Schritt. Und es gibt Teilnehmer, die überwiegend die Eigenanwendung nutzen wollen und hier eine Vertiefung wünschen, weil die Selbstanwendung manchen Menschen im Anfang noch schwer fällt, der Wechsel in den Positionen zum Beispiel. Und so kam der Workshop „Für MICH!“ noch dazu, wo wir diese typisch menschlichen Themen (Selbstwert, Selbstbild, Ziele, Erfolg), die uns alle betreffen, aufgegriffen haben und dazu noch die entsprechenden Module ausgearbeitet und angeboten haben.

Darüber hinaus kann man noch sagen, dass wir im Urknall die Anwendungsmodule auf der reinen Ebene der Quantenheilung und 2-Punkt Methode gehalten haben. Das heißt, wir sprechen hier drei Bewusstseinsebenen an: die emotionale, die intuitive und die transzendentale Ebene. Im Quantensprung kommt noch eine Erweiterung dazu, die mentale Ebene, indem wir die Arbeit mit inneren Bildern integrieren. Somit sprechen wir nun 4 von 5 Bewusstseinsebenen an und die Wirksamkeit zeigt sich dann nochmals intensiver auf der 5. Ebene, der körperlichen Ebene. Darüber hinaus hat die Arbeit mit den inneren Bildern noch einen weiteren, wichtigen Vorteil:  Wenn ein Empfänger ein für ihn sehr schwieriges, sehr belastendes Thema hat. Es ist wichtig, dass der Empfänger, nachdem er sein Problem kurz angedacht hat, sich gedanklich wieder vom Thema löst (Beobachtereffekt!) Bei kleinen Problemen ist es keine Schwierigkeit, sich vom Thema zu lösen und an etwas anderes zu denken, bei sehr schweren, belastenden Themen hingegen kann es leicht passieren, dass der Empfänger gedanklich (und damit der Beobachter) am Thema kleben bleibt.

Durch die Ergänzung mit der Arbeit mit inneren Bildern, dann führt man den Empfänger aus seinem Problembild und beschäftigt ihn aktiv mental. Das heißt, er kann sich von seinem Problem lösen, der eigene Beobachter fixiert nicht das Thema, er ist  anderweitig beschäftigt, die positiven Bilder führen zu einer Anhebung der emotionalen Schwingung und der Empfänger nimmt auch noch dieses unterstützende Bild / den unterstützenden Film mit in sein Leben hinein, denn die Bilder/Filme, die einmal im Kopf sind, bleiben natürlich auch bestehen und können jederzeit wieder aufgerufen werden. Das gibt ihm eine Hilfe an die Hand, seine Grundschwingung selbst immer wieder zu stabilisieren.

Das Gesamtpaket muss man natürlich nicht alles lernen, es sind zusätzliche Angebote – der entscheidende Schritt ist immer der Urknall.

?stunde #3: Muss der Empfänger kippen?


Tipp: Die Qualität des Videos könnt ihr über einstellen!

Jeder Mensch reagiert so, wie er reagiert. Da Menschen unterschiedlich sind, zeigen sie auch unterschiedliche Reaktionen. Es gibt tatsächlich viele Menschen, die nach einer Anwendung Quantenheilung und 2 Punkt Methode mit  Quantenfeld Transformation nach hinten weg kippen, andere kippen nach vorne, andere beginnen sanft zu schaukeln oder leicht zu kreiseln und wieder andere haben einen festen Stand, fast wie einzementiert oder in Stein gemeißelt, wenn man sie jedoch genau beobachtet sieht man auch in diesen Fällen körperliche Reaktionen, so bewegen sie häufig Hände und Füße/Zehen. Bei anderen wiederum ist ein Lidflackern, ein starker Schluckreflex oder ein tiefes Einatmen zu beobachten. Es gibt Menschen, die beginnen herzhaft zu lachen und die Tendenz grundlos zu lachen bleibt auch tagelang erhalten, vielleicht weil sie die Leichtigkeit und Freude am Leben stark spüren, die Dinge nicht mehr so ernst nehmen. Uns somit zeigt sich, dass es viele Reaktionen gibt und noch mehr, als jetzt hier aufgezählt.

Wir konnten aber auch beobachten, dass Menschen, die sich über einen längeren Zeitpunkt mit Quantenheilung und 2-Punkt beschäftigen und die Quantenfeld Transformation regelmäßig praktizieren, auch wenn sie zunächst keine oder kaum beobachtbare körperliche Reaktionen gezeigt haben, durchlässiger oder sensitiver/feinfühliger werden und dann plötzlich auch körperlich reagieren.

Es ist nicht richtig, diese körperliche „Nebenwirkung“ mit der Wirkung der Quantenheilung mit Quantenfeld Transformation in einen direkten Bezug zu setzen. Quantenfeld Transformation wirkt immer, es ist nur die Frage, ob diese Wirkung sich auch auf körperlicher Ebene wahrgenommen wird, auf die dann in irgendeiner Weise reagiert wird.

Wenn allerdings der Anwender darauf wartet, ob der andere kippt, also, den „Empfänger“ beobachtet, dann passiert gar nichts, weil er nämlich dann nicht in diesem erweiterten Bewusstseinszustand / reinen Bewusstsein ist, das die Voraussetzung jeder Anwendung ist, sondern in der Beobachtung des Außen. Diese Beobachtung wird dann von kommentierenden Gedanken begleitet und solange wir denken, sind wir eben nicht in einem gedankenleeren Zustand.

Ein Tipp: In der Vorbereitung sollte der Anwender immer zunächst „für sich“ sorgen und in diesem Zusammenhang kann er das Bedürfnis, dass irgendetwas passieren „muss“ transformieren, loslassen oder verändern. So löst er sich von der Erwartungshaltung und dem Erfolgsdruck, die beste Voraussetzung um einen tiefen, entspannten und reinen Zustand zu erreichen – die Voraussetzung jeder Anwendung oder Selbstanwendung Quantenheilung mit Quantenfeld Transformation.

Wir Menschen sind alle miteinander verbunden und dennoch Unikate mit unterschiedlichen Reaktionsweisen und diese Reaktionen sind ohne jede Aussagekraft in Bezug auf die Wirksamkeit der Anwendung!

?stunde #2: Was ist der Unterschied zwischen einer Intention und einem Ziel?


Tipp: Die Qualität des Videos könnt ihr über einstellen!

In unserem alltäglichen Leben ist es sehr wichtig, dass wir Menschen Ziele haben. Ziele geben unserem Leben Sinn, eine Wertigkeit, eine Ausrichtung. Schon Seneca prägte den Satz: “Wenn man den Hafen nicht kennt, ist kein Wind der Richtige!“

Unsere Ziele haben jedoch auch immer eine Begrenzung. Unsere Vorstellungen und Überzeugungen, die wir bewusst oder auch unbewusst in uns tragen, setzen die Grenze, was  wir im optimalen Fall überhaupt für möglich halten. Somit birgt jedes formulierte Ziel auch eine Begrenzung in sich.

Eine Intention ist eine reine Absicht, die selbstverständlich auf ein Ziel ausgerichtet ist, sich an einem Ziel orientiert, allerdings ist sie frei von all den Begrenzungen, die man sich selbst in seiner Vorstellungswelt – in seiner Glaubenswelt setzt. Sie ist die schwingungsmäßige Ausrichtung in einen optimalen Schwingungszustand  (= emotionalen Zustand) – in den Bereich einer optimalen Schwingungsfrequenz, losgelöst von einer Zielerreichung.

Das ist wichtig, weil der menschliche Verstand sonst sofort vorher – nachher abgleicht und wenn nachher noch nicht „sofort“ der optimale Zielzustand erreicht ist, ist die Gefahr groß, wieder in eine Schwingung (Emotion) zurückzufallen, die dem Menschen  nicht zuträglich ist und damit beginnt sich schon wieder eine neue Realität zu formen, zu realisieren.

Eine Intention, die reine Absicht, ist eine kurze, prägnante, positiv formulierte Aussage. Ein Wort, das  den Anwender in einen guten Schwingungszustand (=emotionalen Zustand) versetzt mit der Ausrichtung zu einem gewünschten Ziel, aber ohne die Begrenzung, die ansonsten damit verknüpft wäre. (Beispiele: transformieren, verändern, loslassen, annehmen, integrieren, je nach Thema).

Das Intentionswort benötigt nur ein Wirkungskriterium, es muss eine für den Anwender existierende Wahrheit ausdrücken, so dass es ein gutes, wahrhaftiges und zweifelsfreies Gefühl initiiert.

Eine Buchempfehlung zu diesem Thema:
Das Buch „Intention“ von Lynne MacTaggart macht deutlich, wie viel Wissen es zu dem Thema Intention es bereits auch auf wissenschaftlicher Ebene gibt. Hochinteressant, sehr aufschlussreich und spannend geschrieben und erschienen im VAK-Verlag. Leider ist es zurzeit nur noch gebraucht zu bekommen.

#1: Was ist Quantenfeld Transformation?


Tipp: Die Qualität des Videos könnt ihr über einstellen!

Quantenfeld Transformation - Quantenheilung & Zwei Punkt Methode

Alle Weisen und Gelehrten unterschiedlicher Weltanschauungen vermitteln 2 Kernaussagen:

  1. Alles ist miteinander verbunden und eine Kraft hält alles zusammen. Religiöse Menschen mögen diese Kraft  als göttliche Liebe oder Schöpferkraft bezeichnen, spirituelle Menschen als allumfassende oder bedingungslose  Liebe. Oder –etwas neutraler ausgedrückt, die Information von Harmonie und Ordnung.
  2. Wir erschaffen unsere eigene Realität

Für uns ist Quantenfeld Transformation eine praktische Anwendung mit einer Schritt-für-Schritt Anleitung zur Umsetzung und Verwirklichung dieses Wissens. So erhält dieses Wissen eine zeitgemäße und praktikable Ergänzung mit praktischem Nutzen für jedermann.

Die Basis: „Alles ist mit allem verbunden“
Wir alle – die gesamte Schöpfung ist gleichzeitig feste Materie (0.00001%) und schwingende Energie (99,99999%). Auf dieser energetischen Ebene sind wir alle miteinander verbunden. Das war, was Jesus meinte, als er sagte „Was Du dem geringsten meiner Brüder getan hast, hast Du mir getan!“

Das aus dieser energetischen Vernetzung resultierende Energiefeld hat viele Namen: Nullpunktfeld-Nullfeld – Quantenfeld – Urfeld oder wissendes Feld.

Da unsere „Handlungsebene“ dieses Feld ist, haben wir „Quantenfeld“ im Namen der Methode benannt.

In diesem Feld ist jede Information gespeichert.

Wir sind Teil des Feldes und gehen mit unserer Schwingungsfrequenz (=Emotion) über die elektro-magnetischen Felder,  die unseren Körper um Kopf und Herz umgeben, in Resonanz mit einer Variante von allen möglichen Realitäten und zwar  mit der, die unserer Schwingungsfrequenz entspricht. Alle andere Möglichkeiten fallen in sich zusammen, die EINE jedoch, beginnt sich zu materialisieren/realisieren und erscheint in unserer Lebensrealität. Und das geschieht immer!

In unserem alltäglichen Leben sind wir häufig gefangen von Gedanken daran, was wir nicht möchten, in Gefühlen von Sorge, Unsicherheit oder Angst. Und so geht die entsprechende Schwingung in Resonanz mit der Möglichkeit, die der gleichen Schwingung entspricht und wir finden uns dann in gleichen und ähnlichen Lebenssituationen wieder, die wir doch NICHT mehr haben wollten!

Wir schaffen unsere eigene Realität. 

Immer wieder finden wir Hinweise, die diese Aussage stützen, die wir jedoch vielleicht nicht immer in der Tiefe zu deuten wussten: Zum Beispiel im Talmud: „Achte auf Deine Gedanken, denn sie werden Worte, achte auf Deine Worte, denn sie werden Taten, achte auf Deine Taten, denn sie werden Gewohnheiten, achte auf Deine Gewohnheiten, denn sie werden zu Deinem Charakter, achte auf Deinen Charakter, denn er wird Dein Schicksal.“

Oder im Buddhismus „Was Du heute denkst, wirst Du morgen sein!“ als nur 2 Beispiele, die darstellen „“Bewusstsein schafft Realität“.

Auch erklärt durch das Hermetische Prinzip der Quantenphysik.

Für uns ist Quantenfeld Transformation eine Brücke – eine leicht lernbare Vorgehensweise, die uns darin unterstützt, dieses Verhalten umzukehren, in dem sie  uns ermöglicht, über den Zustand der „reinen Bewusstheit“  (s. Quantenheilung) mit den Varianten der  Informationsfelder in Resonanz zu gehen, die uns zuträglich sind und dem entsprechen, was wir in unserer Realität erleben möchten.

Quantenfeld ist eine Symbiose Quantenheilung und der 2-Punkt-Welle ( 2 Punkt Methode).

Quantenheilung:
Diese Vorgehensweise führt schnell in einen erweiterten/reinen Bewusstseinszustand, den Zustand der Gedankenleere und hilft, ihn zu erkennen und zu halten.

Auf der Körperebene nehmen wir ihn als ein wohliges, ruhiges, friedliches und nährendes Gefühl wahr, das wir „Wohlgefühl“ nennen. Diesen Bewusstseinszustand stellen wir in der Interaktion mit anderen auch denen bereit und darüber hinaus auch den Zugriff auf Informationen, den wir nur in diesem erweiterten Bewusstseinszustand haben. Das verdeutlicht, wir  „heilen“ nicht, wir machen ein Angebot -  heilen kann sich nur der Mensch oder das System selbst.

 „Da, wo der Geist den Fokus kreiert, entsteht Realität“

Die 2-Punkt-Welle: Wenn der Geist den Fokus kreiert, beobachten wir.
Dieses Wissen, in Anlehnung an die Erkenntnisse der Quantenphysik (Doppelspalt-Experiment, Beobachtereffekt) nutzt die 2-Punkt-Welle, eine methodische Handlungsabfolge.

P1 -> Ist – Zustand
P2 -> jede andere Möglichkeit

Wenn man beide Punkte gleichzeitig beobachtet, also in den Fokus nimmt, kommt zur Messung. Die beiden Realitäten verbinden sich miteinander und in der Folge (Kollabieren der Wellenfunktion) entsteht der Austausch der beiden Realitäten. Diesen Prozess kann man als Transformation bezeichnen.

Zusammenfassend kann man sagen:

Quantenfeld Transformation ist eine Symbiose aus Quantenheilung und 2-P-Welle
Quantenfeld, der Ort des „Agierens“, Transformation, der Prozess, den wir einleiten,

ein Weg, zu einem glücklichen und erfüllten Leben!

Diese Beschreibung ist, der Zeit geschuldet, sehr verkürzt, zeigt  aber die wichtigsten Eckdaten auf. Ausführlicher erklären wir dies in unserem Video zum Erlebnisabend, den Sie/Ihr kostenlos auf unserer Homepage unter anschauen könnt: Video Erlebnisabend

Und noch ein kleiner Hinweis in eigener Sache:
Unsere Antworten bilden unsere Wahrheiten und unsere Wirklichkeit ab, basierend auf den Erfahrungen, Erkenntnissen und Entwicklungen vieler Jahre, erheben aber in keinster Weise den Anspruch auf Vollständigkeit!

Kein Video mehr verpassen:

 

Teilnehmerstimmen


„Einfach genial! – Mit der Erfahrung einer Großveranstaltung, die zu Frustration, Enttäuschung und Zweifeln an mir und der „Methode“ führte, kam ich - zufällig (??) - in Euren Erlebnisabend und nahm einen 2. Anlauf! Dank Eurer Kompetenz, hervorragender Supervision, der einfühlsamen Leichtigkeit und der achtsamen Art wurden meine Unsicherheiten zerstreut und das „Wunder“ geschah! Ich danke Euch für diese wunderbaren Tage, die mir meine Zweifel nahmen und mir eine neue Welt eröffneten. Als „Suchender zwischen den Welten“ habe ich viele Seminare besucht, das war mit Abstand das Beste! Es gibt keine Zufälle! Danke!

M. Schuster, München

 

Wow! Sehr beeindruckend, wie Ihr dieses Thema interessant und leicht erklärt und Eure Persönlichkeiten authentisch einbringt. Danke für die Lernhilfen, Literaturtipps und Eure übersichtlichen und ausführlichen Seminarunterlagen. Das beste Seminar, das ich bisher überhaupt besucht habe!

A. Petry, München


mehr Teilnehmerstimmen

Sehr vertrauensvoll in liebevoller Atmosphäre, sehr lehrreich und gewinnbringend. Sehr kompetente Seminarleitung. Man fühlte sich gut aufgehoben. Das Gelernte lässt sich sofort anwenden – das motiviert zum Weitermachen. Danke für die Begrenzung der Teilnehmerzahl und das großzügige Angebot der kostenlosen Wiederholung! Danke, dass es Euch gibt!

T. Helbig, Piding


Sehr selten trifft man Trainer, die so authentisch und achtsam, mit großem Verantwortungsbewusstsein und auch Humor ein Seminar leiten, ohne Allüren auf Augenhöhe und jederzeit für jeden Teilnehmer ansprechbar! Ein tolles Seminar mit wertvollem Inhalt. Hier wurde gelehrt, was gelebt wird! Danke auch für den hohen Anteil an „Service“ für uns Teilnehmer. Das ist nicht selbstverständlich im Seminarbereich und daher umso wertvoller!

M. Brand, München


mehr Teilnehmerstimmen